Mitreisen

Du findest das Projekt und die dahinter stehende Idee absolut unwiderstehlich und möchtest aktiv an dem Projekt teilnehmen? Du hast Interesse im Nordpol mitzuhelfen oder die Räume des Nordpols für eine Veranstaltung zu nutzen? Dann bist du hier goldrichtig!  Wichtig ist es nun sich folgende Fragen zu stellen:

Was möchte ich im Nordpol machen?

Hier ein paar Anregungen:

Bier trinken:

Der reguläre Nordpol-Tresen ist immer mittwochs und samstag ab 21:00 geöffnet. Viele Gruppen haben an verschiedenen Tagen im Monat geöffnet. Die Termine der Veranstaltungen findet ihr auf dieser Internetseite und den monatlichen Programmflyern, die im Nordpol und an vielen anderen Stellen in Dortmund (und Umgebung) ausliegen.

Helfen:

  • Eine Tresenschicht übernehmen (2 Stunden, gerne auch mehr oder regelmäßig) (wäre voll gut!). Mittwoch oder Samstag. Einfach eine Mail an uns schreiben mit Zeitvorschlägen oder die Tresen-Crew bitten, euch in die Liste am Tresen einzutragen.
  • Die Nordpol-Crew beim Planen und Umsetzen unterstützen, und/oder dabei einer der vielen Arbeitsgruppen mithelfen. Meldet euch per Mail.

Vereinsmitglied werden

Du hast zu viel Geld, aber wenig Zeit den Nordpol mit deiner Arbeitskraft zu unterstützen? Dann werde Vereinsmitglied im Nordpol. Die Antragsformulare bekommst du im Laden.

Eine eigene Veranstaltung im Nordpol durchführen:

Wenn ihr Interesse habt den Nordpol zu nutzen, dann meldet euch unter kontakt@nrdpl.org bei uns. Für Bands, die bei uns auftreten möchten: Schreibt an booking@nrdpl.org

Du möchtest ein kleines Konzert, einen Vortrag oder einen Workshop, eine Lesung oder ähnliches veranstalten? Meldet euer Begehren mindestens einen Monat vorher bei uns an. Dann können wir schauen, ob euer Wunschtermin noch zu haben ist. Jedoch ist zu bedenken, dass wir an vielen Tagen in der Woche/im Monat schon fest verplante Termine haben. Viele Ideen lassen sich aber möglicherweise auch im Rahmen unseres Nordpol-Tresens umsetzen.

Einmalige Veranstaltungen:

Wenn ihr den Nordpol noch nie genutzt habt oder bislang noch nicht bei unserem Plenum gewesen seid, werden Personen vom Nordpol bei eurer Veranstaltung dabei sein und euch erklären, wie alles funktioniert und bei euch Fragen zum Ablauf oder bei Problemen zur Seite stehen. 
Außerdem gibt eine Checkliste, die euch sagt was zu tun ist.

Regelmäßige Veranstaltungen:

Müssen im Plenum vorgestellt werden.

Nicht öffentlich zugängliche Veranstaltungen:

Im Einzelfall würden wir euch auch um Miete für den Raum bitten. Wenn das der Fall sein sollte, würden wir die Höhe dieser Miete aber vorher mit euch gemeinsam im Rahmen eurer Möglichkeiten festlegen. Sprecht uns also in jedem Fall an.

Grundsätzliches zur Nordpolnutzung:

Der Nordpol als Raum verursacht laufende Kosten (Miete, Strom, etc.). Um diese Ausgaben zu decken läuft der Getränkeverkauf über uns. Wir sorgen dafür, dass Getränke vorrätig sind, ihr verkauft diese und der Erlös geht vollständig an den Nordpol. Es steht euch frei, unser Angebot bei euren Veranstaltung durch Cocktails oder andere „Specials“ zu ergänzen. In diesem Fall würden wir allerdings darum bitten, dass ihr offenlegt, welchem Projekt oder welcher Gruppe oder welchem Zweck dieses Geld zugute kommt, da der Nordpol kein Mittel darstellt, um sich privat finanziell zu bereichern.

Eintrittspreise:

Bei Konzerten, aber auch anderen Veranstaltungen, wollen wir kostendeckend arbeiten- also alle Ausgaben wie Essen, Miete für Technik, Fahrtkosten und andere Auslagen von Referent_innen, Bands oder Künstler_innen etc. sollen sich selbst tragen. Grundsätzlich hat sich hier als Richtwert 5€ etabliert. Ein Preis von mehr als 7€ pro Person muss im Plenum besprochen werden. Der Nordpol verfügt auch über einige Möglichkeiten, finanzielle Unterstützung zur Verfügung zu stellen, sodass Eintrittsgelder evtl. minimiert oder ganz vermieden werden können. Da alle Beteiligten im Nordpol unentgeltlich arbeiten, lehnen wir Konzepte ab, die dazu angelegt sind, Einzelpersonen einen finanziellen Gewinn abzuwerfen. Unser erklärtes Ziel ist, die finanziellen Hürden beim Zugang so gering wie möglich zu halten.

Vorraussetzungen zur Nutzung des Raums:

Wir dulden keine sexistischen, rassistischen, homophoben, antisemitischen, faschistischen oder sonstwie menschenverachtenden Äußerungen. Wer sich nicht daran hält, fliegt raus bzw. kommt gar nicht erst rein, wenn diese Haltung im Voraus bekannt ist.