Termine

Termin Informationen:

  • Sa
    07
    Dez
    2019

    Abschiebehaft abschaffen! Solitresen

    20:00

    In Büren bei Paderborn befindet sich Deutschlands größter Abschiebeknast. Über 140 Menschen werden aktuell unter widrigsten Bedingungen über Monate festgehalten. Einzige Grundlage für Internierung und Repression ist ein "begründeter Verdacht", sie würden sich einer Abschiebung entziehen. Da es sich bei der Abschiebehaft um eine "Sicherungsmaßnahme" und keine Strafe handelt, werden den Insass*innen bei gerichtlichen Anhörungen keine Pflichtverteidiger*innen zur Seite gestellt, für die Kosten ihrer "Unterbringung" müssen Abschiebehäftlinge selbst aufkommen (2017 waren es in Büren 240€ pro Tag). In dieser Lage der absoluten Ungewissheit und Aussichtslosigkeit kommt es in Büren immer wieder zu Suizidversuchen unter den Einsitzenden.
    Etwa 60% der Menschen sitzen auch nach geltendem Recht zu unrecht in Büren ein. Bei entsprechender anwaltlicher Vertretung sind die Erfolgsaussichten Leute aus dem Knast zu holen sehr hoch!

    Wir wollen in den kommenden Monaten mit verschiedenen Veranstaltungen Öffentlichkeit schaffen, und Aufmerksamkeit auf die menschenverachtende Praxis der Abschiebehaft lenken. Darüber hinaus bereiten wir mit Rapper*innen zusammen die Veröffentlichung eines Soli-Samplers vor, der im Frühling 2020 erhältlich sein wird und dessen Erlös an den Verein "Hilfe für Menschen in Abschiebehaft Büren e.V." gehen wird. Um die Vorfinanzierung des Samplers zu stemmen, wird es bei den kommenden Veranstaltungen Soli-Specials geben.

    Den Auftakt machen wir am 7.12. mit einem Tresen im Nordpol, bei dem es leckeres Essen, Soli-Cocktails und reichlich Infomaterial geben wird.

    Infos: http://100-jahre-abschiebehaft.de/