Endlich Mai

Da geht was im Mai. Das Ordnungsamt hat unsere „Außengastronomie“ genehmigt, d.h. man darf jetzt draußen auch auf Stühlen sitzen! Da uns das extra was kostet hoffen wir ihr nutzt das auch und schaut vorbei.

Auf keine Fall verpassen solltet ihr auch die Partysane am 05.05. in der Braunschweigerstraße. Mit Live-Musik und Cocktails.

  • Mi
    02
    Mai
    2018

    Plattenpinte

    21:00

    Bringt Euer liebstes Vinyl mit und legt auf! Wir versorgen Euch mit Drinks!

  • Do
    03
    Mai
    2018

    Rote Hilfe Info-Treff

    19:00
  • Fr
    04
    Mai
    2018

    Operation Shantytown

    19:00Nordpol

  • Sa
    05
    Mai
    2018

    Partysane

    20:00KCR - Langer August

    Eine Party in Dortmund, die sich auch so nennen darf, in Alternative zu
    dem ganzen überteuerten Scheiß. Im Kiez, in dem nicht alles geleckt ist,
    aber in dem das Leben spielt. Mit Kultur, Musik und günstigen Preisen
    mischen wir den Muff auf. Gegen die anhaltende Nordstadthetze und für
    eine alternative Kultur.

    Also kommt zur Partysane am 5. Mai um 21 Uhr im KCR (Braunschweiger Str.
    22) und feiert mit uns!

    barop ameisenbär - Spacefolk, Krautblues, Psychedelisch - Dortmund, Köln
    AniYo kore - downtempo kraut noize in zweistimmigem gesang
    100% sample- und presetfrei in 432hz - Dortmund
    Spezial-K - Rap - Nürnberg
    Björn Peng - DarkRave - Freiburg

    Inglorious Bassnerds - Antifa Jumpstyle
    Nikky Cream - UK Hardcore - Hamburg
    Miniyme - Minimal Techno, Happy Hardcore - Bremen
    DerRadius - House, Techno - Nordstadt
    Tim - House, Electro - Dortmund

  • Mo
    07
    Mai
    2018

    Roter Montag: Thema Rüstungsexporte

    20:00

     

    Die Veranstaltung wird von den der sozialistischen Jugendorganisation die Falken Dortmund ausgerichtet und einmal im Monat zu unterschiedlichen politischen Themen stattfinden. Für die Veranstaltung braucht ihr kein Vorwissen.

  • Mi
    09
    Mai
    2018

    Tresen mit Film “Das Gegenteil von Grau”

    19:00

    Seit über einem Jahr läuft "Das Gegenteil von Grau" über Stadt-Aktivist*innen im Ruhrgebiet deutschlandweit. Im Nordpol ist er jetzt zum ersten mal zu sehen!

    Hier die Filmbeschreibung von der Webseite:

    Brachflächen, Leerstand, Anonymität, Stillstand – nicht alle zwischen Dortmund und Duisburg wollen sich damit abfinden. Im Gegenteil. Immer mehr Menschen entdecken Möglichkeiten und greifen in den städtischen Alltag ein. Ein Wohnzimmer mitten auf der Straße, Nachbarschaft, Gemeinschaftsgärten. Stadtteilläden, Repair Cafés und Mieter*inneninitiativen entstehen in den Nischen der Städte – unabhängig, selbstbestimmt und gemeinsam.

    Das Gegenteil von Grau zeigt unterschiedliche Gruppen, die praktische Utopien und Freiräume leben und für ein solidarisches und ökologisches Miteinander im urbanen Raum kämpfen.

    http://gegenteilgrau.de/

  • Do
    10
    Mai
    2018

    Antifa-Café: Die Rolle der deutschen chemischen Industrie im 1. und 2. Weltkrieg

    19:00Nordpol

    Der Tod ist ein Meister aus Deutschland – Die Rolle der deutschen chemischen Industrie im 1. und 2. Weltkrieg

    Prozesse wie der Haber-Bosch-Prozess zur Herstellung von Ammoniak (auch heute noch einer der wichtigsten chemischen Prozesse) waren Meilensteine der Wissenschaft, allerdings ermöglichten diese Prozesse mörderische Kriege unter häufig unrühmlicher Beteiligung ihrer Erfinder. Der Vortrag soll die wissenschaftlichen Fortschritte dieser Zeit in ihren jeweiligen politischen Kontext einordnen und einen Einblick in die engen Kontakte zwischen der chemischen Industrie und den unterschiedlichen deutschen Machthabern geben. Welche Verbindungen gibt es zwischen Giftgaseinsätzen, Zwangsarbeit und dem Holocaust zu Konzernen, deren Namen auch heute jede*r kennt? Neben der im Vortrag schwerpunktmäßigen behandelten enormen Bedeutung und Schuld der chemischen Industrie an den Katastrophen und Verbrechen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, soll die Aufarbeitung und der Umgang der Konzerne mit ihrem Erbe betrachtet werden, sowie die Verantwortung und Konzepte der Wissenschaft gegenüber ihrer eigenen zerstörerischen Kraft diskutiert werden.

     

  • Fr
    11
    Mai
    2018

    All my Friends are Animalz – Queer Tresen

    20:00

    Tresen für Queers + Friends mit guter Musik und leckeren Drinks

  • Sa
    12
    Mai
    2018

    Nordpol-Tresen

    21:00

    Wöchentlicher Tresen mit Musik aus verschiedenen Genres & Drinks à la Carte.

    Ende offen

  • Di
    15
    Mai
    2018

    Hansa-Tresen

    21:00

    Der Hansa-Tresen. Schnaps-Smoothies. Musik à la Carte. Darts. Schocken. Kein Kicker. Dafür Hansa für'n Euro.

  • Mi
    16
    Mai
    2018

    Nordpol-Tresen

    20:00

    Wöchentlicher Tresen mit Musik aus verschiedenen Genres & Drinks à la Carte.

    Ende offen

  • Sa
    19
    Mai
    2018

    Nordpol-Tresen

    21:00

    Wöchentlicher Tresen mit Musik aus verschiedenen Genres & Drinks à la Carte.

    Ende offen

  • So
    20
    Mai
    2018

    Antira Solitresen

    21:00

    Am 20.5. laden wir euch zum Antira Solitresen ein!
    Wir lassen uns von der rassistischen Stimmung im Land nicht unterkriegen, sonder feiern lieber dagegen an. Mit leckeren Specials unterstützen wir und ihr praktisch antirassistische Arbeit in Dortmund und Überall.

  • Mi
    23
    Mai
    2018

    Nordpol-Tresen

    20:00

    Wöchentlicher Tresen mit Musik aus verschiedenen Genres & Drinks à la Carte.

    Ende offen

  • Fr
    25
    Mai
    2018

    Grand Hotel Absturz mit Kneipenquiz

    21:00

    Grand Hotel Absturz, das steht für musikalische Genre-Vielfalt, exessives Trinken (nicht immer, aber immer öfter) und Specials zu studentisch günstigen Preisen.

    Also schauen Sie vorbei, kommen Sie rein, und bringen Sie ihre WG mit!

    Wir machen Kneipenquiz, also bringt FreundInnen mit! In Teams von minimal 2 bis max. 5 Personen wird gespielt. Anmeldungen am Abend am Tresen!

  • Di
    29
    Mai
    2018

    Umsonstladen Dortmund

    16:00 - 19:00

     

    Wann? Jeden letzten Dienstag im Monat, 16 – 19 Uhr

    Was? Alles, was nicht mehr gebraucht wird, aber noch in gutem Zustand ist.

    Wie? Ohne Geld. Ohne Bedingungen.

    Wer? Eine lockere Gruppe von Menschen, die solidarisch wirtschaften wollen. Jeder, der sich
    beteiligen möchte, ist willkommen. Kontakt unter
    umsonstladen_do@riseup.net

    Warum etwas ändern? Unser Wirtschaftssystem beruht auf Konkurrenz und Ausbeutung. Weltweit leidet eine Milliarde Menschen an Hunger, während sich die Vermögen in immer weniger Händen ansammeln. Auch in Deutschland steigt die ungleiche Verteilung der Einkommen stetig. Gleichzeitig steht unsere Wirtschaft unter einem ständigen Wachstumszwang, der in einer Welt mit endlichen Ressourcen zwangsläufig an Grenzen stößt. Darunter leidet vor allem das Ökosystem.

    Die Solidarökonomie ist eine Alternative zur außer Kontrolle geratenen Konsum- und Wegwerfgesellschaft. Sie orientiert sich an den tatsächlichen Bedürfnissen der Menschen sowie an sozialen, demo-kratischen und ökologischen Prinzipien. Projekte wie der Umsonstladen bauen langfristig autonome und solidarische Strukturen auf, die die Menschen unabhängiger machen von den Zwängen unseres absurden Wirtschaftssystems.