AUGUST im Nordpol

Auch wenn es sich gerade eher nach Äquator anfühlt. Trotzdem gar nicht so wenig für Ferien. Here we go: unser Programm im August. Vorher aber noch was Kurzes:

Kurz #1: Save the Date(s)!

  • 31. August Großdemo gegen 100 Jahre Abschiebeknäste
  • 7. September: Tanzdemo Träume unter Asphalt

mehr bei den Veranstaltungen am 14.08. und 31.08.

Kurz #2: Danke!

Wir haben in der letzten Zeit einige neue Mitglieder gewonnen, die Zeit, Ideen, Energie und Kreativität im Nordpol einbringen wollen. Schön, dass ihr dabei seid. Wer such mitreisen will, kann sich hier umschauen.

Jetzt aber. Einen schönen Sommer!

  • Fr
    02
    Aug
    2019

    Operation Shantytown!

    21:00

    Wie jeden 1. Freitag im Monat öffnet der Nordpol für die Operation Shantytown. Ab 21 Uhr gibt's mit erlesenen Cocktails, Schnaps und feinster Mucke alles, was das Herz begehrt. Der Nordstadt zuliebe!

  • Sa
    03
    Aug
    2019

    Nordpol-Tresen am Samstag

    21:00

    Der Nordpol-Tresen am Samstag. Mal mit Specials, mal einfach so. Immer mit Herz.

    Übrigens: Wenn du selbst mal einen Tresen machen willst, sprich die Menschen am Tresen an. Oder schau hier nach.

  • Mi
    07
    Aug
    2019

    Plattenpinte

    21:00

    Bring your own Vinyl.

    Der Bar-Abend, an dem Ihr selbst auflegen könnt. Die passenden Drinks dafür gibt's bei uns!

  • Sa
    10
    Aug
    2019

    Café Welcome

    16:00

    Immer am zweiten Samstag im Monat findet das Café Welcome im Nordpol statt. Das Café Welcome soll ein Treffpunkt für Geflüchtete, Asylsuchende, Menschen ohne Papiere und Unterstützer*innen sein.

    Infos: Refugees Welcome Dortmund, https://refugeeswelcomedo.noblogs.org

    Chaque 2ième samedi par moi le Café Welcome aura lieu à Dortmund. Le Café Welcome est un lieu à se rencontrer pour les réfugiés, les demandeurs d’asile, les migrants sans-papiers et des sympathisants.

    Info: Refugees Welcome Dortmund, https://refugeeswelcomedo.noblogs.org

    The second Saturday of every month Café Welcome is taking place at Nordpol. The Café intends to be a meeting point for refugees, asylum seekers, people without legal status and supporters.

    Info: Refugees Welcome Dortmund, https://refugeeswelcomedo.noblogs.org 

  • Sa
    10
    Aug
    2019

    Nordpol-Tresen am Samstag

    21:00

    Der Nordpol-Tresen am Samstag. Mal mit Specials, mal einfach so. Immer mit Herz.

    Übrigens: Wenn du selbst mal einen Tresen machen willst, sprich die Menschen am Tresen an. Oder schau hier nach.

  • Mi
    14
    Aug
    2019

    Vortrag: 100 Jahre Abschiebehaft

    19:00

    +++ die Veranstaltung "Leben und Kämpfen in Sachsen" findet um 19 Uhr im Black Pigeon, Scharnhorststraße 50, statt. +++

    100 Jahre Abschiebehaft - Vortrag zur Großdemo am 31.08. in Büren

    Für den 31. August rufen antirassistische Initiativen in Büren zur Großdemonstration gegen Abschiebeknäste auf. Im Vorfeld erfahrt ihr, was geplant ist, was es mit der Geschichte und der Gegenwart von Abschiebehaft auf sich hat.

    Der Aufruf

    2019 wird es mehrere traurige Jubiläen geben:

    Seit 100 Jahren …
    werden Ausländer*innen inhaftiert – nicht wegen einer Straftat sondern nur, um den Behörden ihre Abschiebung zu erleichtern

    Seit 25 Jahren …
    ist in Büren der größte Abschiebeknast Deutschlands, in dem außerdem über die Hälfte der Gefangenen unrechtmäßig inhaftiert ist

    Vor 20 Jahren …
    starb Rashid Sbaai unter nicht endgültig geklärten aber in jedem Fall skandalösen Umständen in Büren!

    Das ist Unrecht – das ist Rassismus!
    Diese Menschenverachtung darf nicht länger fortbestehen!

    100 Jahre unschuldig in Haft!

    Von der Weimarer Republik bis in die Gegenwart:
    Die zermürbende Praxis der Abschiebehaft stellt eine grausame Tradition in Deutschland dar. Bereits vor 100 Jahren wurden v.a. Jüd*innen, die hier vor Pogromen in Osteuropa Schutz suchten, willkürlich eingesperrt – mit dem Ziel, sie aus dem Land zu vertreiben.
    Mit der von Heinrich Himmler verfassten Ausländerpolizeiverordnung wurde die Abschiebehaft 1938 massiv ausgeweitet.
    Dieses Nazi-Gesetz wurde 1951 von der BRD wörtlich übernommen und erst 1965 überarbeitet. Die Gesetzgebung wurde als Reaktion auf die rassistischen Pogrome Anfang der 1990er Jahren weiter verschärft und erneut massiv zur Anwendung gebracht. Gemeinsam mit der Aushebelung des Grundrechts auf Asyl durch den „Asylkompromiss“ wurde 1993 die Einrichtung der Abschiebehaft in Büren beschlossen.

    Die grundrechtsverletzende Praxis heute:
    Allein der Verdacht, sich möglicherweise einer Abschiebung zu entziehen, reicht aus, um einen Menschen für bis zu 1½ Jahre einzusperren. Haft – der massivste Eingriff in die Freiheit des Einzelnen – wird damit von einer Maßnahme gegen verurteilte Straftäter*innen zu einem simplen Verwaltungsakt gegen Unschuldige. Folglich ist Abschiebehaft heute ein gängiges Instrument der Ausländerbehörden und wird routinemäßig angewandt, um den Behörden eine gemütliche Abschiebung zu ermöglichen. Das ungeheure Elend der Betroffenen wird dabei mitleidlos in Kauf genommen.
    Anwält*innen, die sich regelmäßig mit Abschiebehaft beschäftigen, stellten fest, dass über die Hälfte der Menschen in Abschiebehaft unrechtmäßig inhaftiert waren.
    Betroffenen wird häufig der Zugang zu einem Rechtsbeistand erschwert oder gar verwehrt. Unabhängige Beschwerdestellen oder übergeordnete Kontrollinstanzen existieren nicht. Auch die medizinische Versorgung und psychologische Betreuung wird auf das Nötigste beschränkt. Isolierhaft und Fesselungen sind an der Tagesordnung.
    In Büren führte diese Praxis unlängst im Sommer 2018 erneut zum Suizid eines Gefangenen

    Kein Ende in Sicht:
    Statt sich von einer Praxis mit so einer Geschichte zu verabschieden, soll sie sogar noch ausgeweitet werden:
    25 Jahre nach Eröffnung der Haftanstalt in Büren möchte NRW die Haftbedingungen weiter verschärfen. Bereits jetzt werden die Aufschlusszeiten massiv eingeschränkt und Hilfsorganisationen der Zugang zu den Gefangenen erschwert. Es gibt Kollektivstrafen und Zwangsmaßnahmen, um den Sicherheitskräften ihre Arbeit auf Kosten der Menschenrechte zu erleichtern.
    Auch andere Bundesländer planen Verschärfungen der Haftbedingungen.
    Deutschlandweit werden neue Abschiebehaftanstalten geplant. Allein in Passau soll ein neues “Super”-Gefängnis mit über 200 Haftplätzen entstehen.

    Die praktischen Konsequenzen der Abschiebehaft:
    Rechtswidrige Inhaftierungen, Menschenrechtsverletzungen ohne Aufarbeitung, Brüche von gesetzlich festgelegten Regelungen, Repressionsmaßnahmen ohne Kontrollinstanzen, Isolierhaft und Fesselungen, Trennung von Familien und Zerstörung von Existenzen.
    Es wird daher höchste Zeit, sich von dieser tief ins Dritte Reich verankerten Gesetzgebung und rassistischen Praxis endgültig zu verabschieden.

    Daher verlangen wir:
    Keine Sondergesetze, keine unkontrollierte behördliche Praxis mehr
    Abschaffung der Abschiebehaft
    Sofortige Schließung aller Abschiebeknäste!

    Weitere Infos/ Übersetzungen auf:
    http://100-jahre-abschiebehaft.de/de/buerendemo

  • Do
    15
    Aug
    2019

    Antifacafé

    19:00Nordpol

    Ein Abend rund um antifaschistische Themen. Thema: tba.

     

    www.antifacafedortmund.blogsport.eu

     

     

  • Fr
    16
    Aug
    2019

    Konzert @ Freitags geht der Pöbel aus

    19:00

    Punk-Rock-Tresen, Was soll man mehr sagen... immer à la Carte, manchmal mit besonderen Schmankerln.

    Diesmal mit Konzert:

    Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr

     

  • Sa
    17
    Aug
    2019

    Nordpol-Tresen am Samstag

    21:00

    Der Nordpol-Tresen am Samstag. Mal mit Specials, mal einfach so. Immer mit Herz.

    Übrigens: Wenn du selbst mal einen Tresen machen willst, sprich die Menschen am Tresen an. Oder schau hier nach.

  • Mo
    19
    Aug
    2019

    Here be dragons - Spieletresen

    19:00

    Brett-, Karten, Activityspiele, Rätsel und und und... eine Menge Spiele sind schon da, bringt gern selbst welche mit!

  • Mi
    21
    Aug
    2019

    Tresen///Bar

    20:00

    Wie immer mittwochs, offene Kneipe, meistens ohne Kinkerlitzchen, manchmal mit Specials.

    Drinks à la Carte und Musik aus der Konserve (aber manchmal selber aufgelegt).

    Ende offen.

  • Sa
    24
    Aug
    2019

    Nordpol-Tresen am Samstag

    21:00

    Der Nordpol-Tresen am Samstag. Mal mit Specials, mal einfach so. Immer mit Herz.

    Übrigens: Wenn du selbst mal einen Tresen machen willst, sprich die Menschen am Tresen an. Oder schau hier nach.

  • Di
    27
    Aug
    2019

    Umsonstladen Dortmund

    16:00

    Wann? Jeden letzten Dienstag im Monat, 16 – 19 Uhr

    Was? Alles, was nicht mehr gebraucht wird, aber noch in gutem Zustand ist.

    Wie? Ohne Geld. Ohne Bedingungen.

    Wer? Eine lockere Gruppe von Menschen, die solidarisch wirtschaften wollen. Jeder, der sich
    beteiligen möchte, ist willkommen. Kontakt unter
    umsonstladen_do@riseup.net

    Warum etwas ändern? Unser Wirtschaftssystem beruht auf Konkurrenz und Ausbeutung. Weltweit leidet eine Milliarde Menschen an Hunger, während sich die Vermögen in immer weniger Händen ansammeln. Auch in Deutschland steigt die ungleiche Verteilung der Einkommen stetig. Gleichzeitig steht unsere Wirtschaft unter einem ständigen Wachstumszwang, der in einer Welt mit endlichen Ressourcen zwangsläufig an Grenzen stößt. Darunter leidet vor allem das Ökosystem.

    Die Solidarökonomie ist eine Alternative zur außer Kontrolle geratenen Konsum- und Wegwerfgesellschaft. Sie orientiert sich an den tatsächlichen Bedürfnissen der Menschen sowie an sozialen, demo-kratischen und ökologischen Prinzipien. Projekte wie der Umsonstladen bauen langfristig autonome und solidarische Strukturen auf, die die Menschen unabhängiger machen von den Zwängen unseres absurden Wirtschaftssystems.

  • Mi
    28
    Aug
    2019

    UNTERDRUCK Tresen – Musik & Drucke

    20:00

    Unterdruck ist ein Druckkollektiv aus dem Nordpol, welches uns mit Flyern, Plakaten und anderen schönen Dingen frisch aus dem Risographen versorgt. Immer am 4. Mittwoch im Monat habt Ihr die Chance, dort vorbeizuschauen, Euch die Werke anzusehen & zu kaufen und bei Interesse auch mal einen Blick in die Druckwerkstatt zu werfen!

  • Sa
    31
    Aug
    2019

    Hafenspaziergang /// Solitresen "Träume unter Asphalt"

    21:00

    Im Dortmunder Hafenquartier lädt das Quartiersmanagement Nordstadt am 31. August wieder zum Hafenspaziergang (Facebooklink: facebook.com/hafenspaziergang). Ein paar Meter weg vom Hafen öffnet die Hafeninitiative zur Afterhour. Kommt rum!