JULI 2019

Rekordhitze schon im Juni, SchülerInnen streiken trotz Sommerferien weiter. Die CDU/CSU verliert eines ihrer Mitglieder durch einen Neonazi, welcher Ihn erschießt – Konsequenz soll der Ausbau des Verfassungsschutz sein und natürlich sind auch „Linksextreme“ ein Problem, diese Sorgen in des für eine schnelle Aufklärung und Informationsfluss was die Machenschaften und Geschichte des Täters angeht. In Italien wird eine Kapitänin von Sea-Watch Verhaftet nachdem sie wochenlang mit rund 40 geretteten Menschen auf hoher See rumfährt und dann nach fehlgeschlagenen Verhandlung mit Italien und anderen Staaten, eigenmächtig, entscheidet dem Elend der Menschen zu begegnen und den Hafen von Lampedusa anzulaufen. #Freecarola

Unterdes diskutieren Teile der Linke darüber wie dumm es von Ihr ist Dreadlocks zu haben…

<break>

Der Lange August feiert am Samstag den 6.7. ab 16:30 Uhr sein 40 Geburtstag. Wir freuen uns riesig und Wünschen alles gute und das noch viele weitere Jahre folgen.

Auch bei uns ist der Sommer angebrochen und die Stadt Dortmund hat sich endlich dazu erbarmt die Aussenkonzession rumzuschicken. Nun dürft Ihr auch vor der Tür trinken und sitzen. Unsere Küche wurde auch wieder Gebrauchsfertig gemacht und wir hoffen Euch bald auch mit kleineren Snacks zu beglücken!

Und ansonsten wäre da ja noch das Programm, danke für Eure Aufmerksamkeit!

PS. DANKE an all die Menschen die mittlerweile Teil unseres Projektes geworden sind!

  • Fr
    05
    Jul
    2019

    Operation Shantytown + Lesung "Hooligans" von Robert Claus

    18:30

    Der erste Freitag im Monat steht seit über zwei Jahren für entspannte Kneipenatmosphäre mit netten Leuten und guten Getränken, kurz: Operation Shantytown. Dieses Mal werden wir unser Programm ein wenig ausweiten und haben uns dafür den Hooligan-Experten und Buchautoren Robert Claus eingeladen, der sein Buch "Hooligans: Eine Welt zwischen Fußball, Gewalt und Politik" vorstellen wird. Hooligans sind eine der ältesten Jugendkulturen in Deutschland. Seit 40 Jahren prügelt sich die Szene und erwies sich gegen alle Repression als enorm lernfähig. Über die Jahrzehnte hat sie sich ausdifferenziert, erneuert und zum Teil professionalisiert. Es sind nicht mehr die betrunkenen Schläger, die diese Szene prägen, sondern organisierte Fights von international vernetzten Kampfsportlern, wenngleich der Einfluss von Rechtsextremen unvermindert hoch bleibt. Die Gewalt russischer Hooligans bei der Euro 2016 in Frankreich erlaubte einen kurzen Einblick. Robert Claus hat sich der Szene in seinem Buch intensiv gewidmet: Er sprach mit einem Ex-Hooligan in dessen Yoga-Studio über vergangene Jahrzehnte, recherchierte in russischen Internetforen, um die Vernetzung nach Deutschland zu analysieren und besuchte von Hooligans organisierte MMA-Events, um die Professionalisierung der Szene live zu beobachten. Auf der Veranstaltung wird er uns seine Eindrücke schildern, auch um über die Faszination von Gewalt und Folgen für die Präventionsarbeit zu diskutieren. Der Vortrag beginnt um 19 Uhr im Nordpol, ab 18:30 Uhr ist der Laden auf. Nach dem Input wird es das gewohnt gute Shantytown Programm geben, sprich Cocktails, Schnaps, das abwechslungsreiche Getränkeangebot des Pols und natürlich beste Musik.

  • Sa
    06
    Jul
    2019

    Tresen///Bar

    21:00

    Alle Tage wieder, Mittwochs und Samstag öffnen wir unsere Türen für Euch.

    Wie immer gilt Drinks alá Cart und Musik aus der Dose.

    Ende offen.

  • Mo
    08
    Jul
    2019

    Arbeiter*Innenlieder singen

    18:00

    Gemeinsam die Lieder der Arbeiter*Innenschaft von 19xx bis jetzt singen.

    Es sind keine Kenntnisse vorrausgesetzt, lediglich spass am singen solltet Ihr mitbringen. Begleitet wird das ganze auf der Gittare.

  • Mi
    10
    Jul
    2019

    Tresen///Bar

    21:00

    Alle Tage wieder, Mittwochs und Samstag öffnen wir unsere Türen für Euch.

    Wie immer gilt Drinks alá Cart und Musik aus der Dose.

    Ende offen.

  • Do
    11
    Jul
    2019

    Antifa Cafe: Die Klimagerechtigkeitsbewegung in Europa

    19:00

    „Der Klimawandel kennt keine Grenzen und wir auch nicht!“

    Aktivist*innen aus ganz Europa sind fester Bestandteil des Widerstandes im Rheinischen Braunkohlerevier. Sie kommen zu den Klimacamps, sind Teil der Besetzung im Hambacher Forst und reisen von weit weg an, um an den Aktionen von Ende Gelände teilzunehmen. Die Erfahrungen, die sie machen, inspirieren sie zu eigenen Aktionen und Bewegungen in ihren Ländern.
    Aber der Austausch ist keine Einbahnstraße. Deswegen ist es nur richtig von einer europäischen Klimagerechtigkeitsbewegung zu sprechen.

    Die Referentin ist seit vielen Jahren im Rheinischen
    Braunkohlewiderstand aktiv und seit einigen Jahren auch in der AG Internationales von Ende Gelände. Sie wird einen Überblick über die Entwicklung der Klimagerechtigkeitsbewegung in Europa geben und vorstellen, was alles in diesem und im nächsten Jahr zwischen Portugal und Polen, Großbritannien und Italien ansteht.

    Am 11. Juli im Nordpol.
    Ab 19 Uhr ist mit kalten Getränken geöffnet und um 20 Uhr beginnt der Vortrag.

    Der Veranstaltung wird durch die Rosa-Luxemburg-Stiftung unterstützt.

  • Fr
    12
    Jul
    2019

    FÄLLT AUS - All my Friends are Animalz - Queer-Tresen

    21:00

    FÄLLT LEIDER AUS  - Im Juli ist der queere Tresen im Nordpol mit einem sommerlich-gemütlichen Kneipenabend für euch am Start.
    Selbstverständlich sind all genders & sexualities welcome!

    Damit wir eine schöne Atmosphäre zaubern können, bitten wir euch, auf euch und alle um euch rum achtzugeben und euch gegebenenfalls zu melden, wenn ihr euch in irgendeiner Form bedrängt oder unwohl fühlt oder etwas Entsprechendes beobachtet.

    Wir freuen uns auf euch!

    Achso, eigentlich selbstverständlich, aber: Macker*innen, Rassist*innen, Antisemit*innen, Sexist*innen, homophobe und sonstige Arschlöcher; bleibt einfach zu Hause!

  • Sa
    13
    Jul
    2019

    "Träume unter Asphalt" Soli-Tresen für die Hafen-Initiative

    19:00

    Was passiert gerade am Dortmunder Hafen? Welche Ziele werden mit der Entwicklung der Speicherstraße und der Umgebung verfolgt? Welche konkreten Pläne gibt es schon? Welche Auswirkungen könnten sie haben? Wem gehört die Stadt? Wem gehört der Hafen?

    Mehr Infos.

     

  • Mi
    17
    Jul
    2019

    Tresen///Bar

    21:00

    Alle Tage wieder, Mittwochs und Samstag öffnen wir unsere Türen für Euch.

    Wie immer gilt Drinks alá Cart und Musik aus der Dose.

    Ende offen.

  • Do
    18
    Jul
    2019

    Stresz im Pol Konzert: Nervöus + Samantha Jones

    19:00

    S T R E S Z I M P O L

    NERVÖUS
    (post) hc aus berlin
    https://wearenervous.bandcamp.com

    SAMANTHA JONES
    hc-punk aus dortmund
    https://smnthjns.bandcamp.com/releases

    ----------------------------------------------------------------

    doors: 19:00
    start: 19:30

     

    Achso, eigentlich selbstverständlich, aber: Macker*innen, Rassist*innen, Antisemit*innen, Sexist*innen, homophobe und sonstige Arschlöcher; bleibt einfach zu Hause!

  • Sa
    20
    Jul
    2019

    Tresen///Bar ab 7 mit Special

    19:00

    Alle Tage wieder, Mittwochs und Samstag öffnen wir unsere Türen für Euch.

    Wie immer gilt Drinks alá Cart und Musik aus der Dose.

    Ende offen.

  • Mi
    24
    Jul
    2019

    Druckkollektiv UNTERDRUCK Tresen – Musik & Drucke

    20:00

    Unterdruck ist ein Druck-Kollektiv aus dem Nordpol, welches uns mit Flyern, Plakaten und anderen schönen Dingen versorgt. Am 4. Mittwoch im Monat, habt Ihr die Chance dort mal vorbeizuschauen, Euch die Werke anzusehen & zu kaufen und bei Interesse auch einen Blick in die Werkstatt zu werfen!

  • Di
    30
    Jul
    2019

    Umsonstladen Dortmund

    16:00

    Wann? Jeden letzten Dienstag im Monat, 16 – 19 Uhr

    Was? Alles, was nicht mehr gebraucht wird, aber noch in gutem Zustand ist.

    Wie? Ohne Geld. Ohne Bedingungen.

    Wer? Eine lockere Gruppe von Menschen, die solidarisch wirtschaften wollen. Jeder, der sich
    beteiligen möchte, ist willkommen. Kontakt unter
    umsonstladen_do@riseup.net

    Warum etwas ändern? Unser Wirtschaftssystem beruht auf Konkurrenz und Ausbeutung. Weltweit leidet eine Milliarde Menschen an Hunger, während sich die Vermögen in immer weniger Händen ansammeln. Auch in Deutschland steigt die ungleiche Verteilung der Einkommen stetig. Gleichzeitig steht unsere Wirtschaft unter einem ständigen Wachstumszwang, der in einer Welt mit endlichen Ressourcen zwangsläufig an Grenzen stößt. Darunter leidet vor allem das Ökosystem.

    Die Solidarökonomie ist eine Alternative zur außer Kontrolle geratenen Konsum- und Wegwerfgesellschaft. Sie orientiert sich an den tatsächlichen Bedürfnissen der Menschen sowie an sozialen, demo-kratischen und ökologischen Prinzipien. Projekte wie der Umsonstladen bauen langfristig autonome und solidarische Strukturen auf, die die Menschen unabhängiger machen von den Zwängen unseres absurden Wirtschaftssystems.

  • Mi
    31
    Jul
    2019

    Tresen///Bar

    20:00

    Wie immer mittwochs, offene Kneipe, meistens ohne Kinkerlitzchen, manchmal mit Specials.

    Drinks à la Carte und Musik aus der Konserve (aber manchmal selber aufgelegt).

    Ende offen.