Der Nordpol im Dezember

Kurz und knapp: unser Programm in diesem Monat.

  • Mi
    04
    Dez
    2019

    Tresen///Bar

    20:00

    Wie immer mittwochs, offene Kneipe, meistens ohne Kinkerlitzchen, manchmal mit Specials.

    Drinks à la Carte und Musik aus der Konserve (aber manchmal selber aufgelegt).

    Ende offen.

  • Do
    05
    Dez
    2019

    Arbeiter*innenlieder singen

    19:00

    Gemeinsam die Lieder der Arbeiter*Innenschaft von 19xx bis jetzt singen.

    Es sind keine Kenntnisse vorausgesetzt, lediglich spass am singen solltet Ihr mitbringen. Begleitet wird das ganze auf der Gittare.

  • Fr
    06
    Dez
    2019

    Operation Shantytown!

    21:00

    Wie jeden 1. Freitag im Monat öffnet der Nordpol für die Operation Shantytown. Ab 21 Uhr gibt's mit erlesenen Cocktails, Schnaps und feinster Mucke alles, was das Herz begehrt. Der Nordstadt zuliebe!

  • Sa
    07
    Dez
    2019

    Abschiebehaft abschaffen! Solitresen

    20:00

    In Büren bei Paderborn befindet sich Deutschlands größter Abschiebeknast. Über 140 Menschen werden aktuell unter widrigsten Bedingungen über Monate festgehalten. Einzige Grundlage für Internierung und Repression ist ein "begründeter Verdacht", sie würden sich einer Abschiebung entziehen. Da es sich bei der Abschiebehaft um eine "Sicherungsmaßnahme" und keine Strafe handelt, werden den Insass*innen bei gerichtlichen Anhörungen keine Pflichtverteidiger*innen zur Seite gestellt, für die Kosten ihrer "Unterbringung" müssen Abschiebehäftlinge selbst aufkommen (2017 waren es in Büren 240€ pro Tag). In dieser Lage der absoluten Ungewissheit und Aussichtslosigkeit kommt es in Büren immer wieder zu Suizidversuchen unter den Einsitzenden.
    Etwa 60% der Menschen sitzen auch nach geltendem Recht zu unrecht in Büren ein. Bei entsprechender anwaltlicher Vertretung sind die Erfolgsaussichten Leute aus dem Knast zu holen sehr hoch!

    Wir wollen in den kommenden Monaten mit verschiedenen Veranstaltungen Öffentlichkeit schaffen, und Aufmerksamkeit auf die menschenverachtende Praxis der Abschiebehaft lenken. Darüber hinaus bereiten wir mit Rapper*innen zusammen die Veröffentlichung eines Soli-Samplers vor, der im Frühling 2020 erhältlich sein wird und dessen Erlös an den Verein "Hilfe für Menschen in Abschiebehaft Büren e.V." gehen wird. Um die Vorfinanzierung des Samplers zu stemmen, wird es bei den kommenden Veranstaltungen Soli-Specials geben.

    Den Auftakt machen wir am 7.12. mit einem Tresen im Nordpol, bei dem es leckeres Essen, Soli-Cocktails und reichlich Infomaterial geben wird.

    Infos: http://100-jahre-abschiebehaft.de/

  • Mi
    11
    Dez
    2019

    Tresen///Bar

    20:00

    Wie immer mittwochs, offene Kneipe, meistens ohne Kinkerlitzchen, manchmal mit Specials.

    Drinks à la Carte und Musik aus der Konserve (aber manchmal selber aufgelegt).

    Ende offen.

  • Do
    12
    Dez
    2019

    Offenes Antifa-Treffen

    18:00

    Nach vielen aktionsreichen Wochen im Dortmunder Norden möchten wir euch zum vierten offenen Antifatreffen einladen. Lasst uns gemeinsam über die aktuellen Geschehnisse aus der Politik und über die kommenden Aktionen des neuen Jahres sprechen.
    Konkret möchten wir über das neu gegründete "Nationale Bündnis Ruhrgebiet", sowie über Raumkampf in Dortmund sprechen.
    Wie immer wollen wir jedoch auch Raum zum Entwickeln von neuen Ideen und für den antifaschistischen Austausch geben.

    Beginn ist um 18h. Im Anschluss findet ab 20h das Antifa Café statt.
    Wir freuen uns auf euch!

  • Do
    12
    Dez
    2019

    Antifa Café - Weihnachtsspecial

    20:00

    Zum Jahresabschluss wollen wir das Antifa Café nutzen, um in gemütlicher Atmosphäre bei winterlichen Heißgetränken und anderen Leckereien zusammenzukommen und uns gemeinsam auf die Weihnachtszeit einzustimmen.

    Das genaue Programm ist unser verfrühtes Geschenk für euch – also eine Überraschung 😉

    Das Café findet wie immer um 20:00 Uhr statt. Vorher findet ab 18:00 Uhr wieder das Offene Antifa-Treffen statt.

    www.antifacafedortmund.blogsport.eu

  • Fr
    13
    Dez
    2019

    All my Friends are Animalz - Queer-Tresen

    21:00

    Selbstverständlich sind all genders & sexualities welcome!

    Damit wir eine schöne Atmosphäre zaubern können, bitten wir euch, auf euch und alle um euch rum achtzugeben und euch gegebenenfalls zu melden, wenn ihr euch in irgendeiner Form bedrängt oder unwohl fühlt oder etwas Entsprechendes beobachtet.

    Wir freuen uns auf euch!

    Achso, eigentlich selbstverständlich, aber: Macker*innen, Rassist*innen, Antisemit*innen, Sexist*innen, homophobe und sonstige Arschlöcher; bleibt einfach zu Hause!

  • Sa
    14
    Dez
    2019

    Café Welcome

    16:00

    Immer am zweiten Samstag im Monat findet das Café Welcome im Nordpol statt. Das Café Welcome soll ein Treffpunkt für Geflüchtete, Asylsuchende, Menschen ohne Papiere und Unterstützer*innen sein.

    Infos: Refugees Welcome Dortmund, https://refugeeswelcomedo.noblogs.org

    Chaque 2ième samedi par moi le Café Welcome aura lieu à Dortmund. Le Café Welcome est un lieu à se rencontrer pour les réfugiés, les demandeurs d’asile, les migrants sans-papiers et des sympathisants.

    Info: Refugees Welcome Dortmund, https://refugeeswelcomedo.noblogs.org

    The second Saturday of every month Café Welcome is taking place at Nordpol. The Café intends to be a meeting point for refugees, asylum seekers, people without legal status and supporters.

    Info: Refugees Welcome Dortmund, https://refugeeswelcomedo.noblogs.org 

  • So
    15
    Dez
    2019

    Do-it-yourself-Basar

    12:00

    “Do It Yourself – Selber machen?! Lassen!

    Egal ob für dich oder als Last-Minute-Geschenk, Nützliches, Schönes, Leckeres, Neues oder Klassiker gibt’s beim
    DIY-BASAR am 15.12. im Nordpol.

    Du kannst auch etwas, das du teilen oder anbieten möchtest? Dann melde dich unter: DIY-NRDPL@sogern.net
    Der Spendenerlös wird dem Nordpol zugutekommen.

  • Mo
    16
    Dez
    2019

    Roter Montag: Die nächste Finanzkrise kommt bestimmt!

    19:00

     

    Hallo liebe Leute,

    der Rote Montag trifft sich jeden Montag, um Themen aus dem kapitalistischen Alltag von Geschäft und Gewalt zu lesen und zu diskutieren.

    Diesen Monat geht es um die Staatsverschuldung und die Krise im Euroraum.

    Bei unserem Lesekreis ist keine Vorbereitung und Vorwissen notwendig. Wir lesen die Texte Stück für Stück gemeinsam laut vor und besprechen danach die kleinen Abschnitte. Dabei möchten wir uns ein gemeinsames Verständnis von der Sache erarbeiten und alle dabei mitnehmen. Deshalb gibt es auch keine dumme Fragen, nur unbefriedigende Antworten.

    Falls du später einsteigen möchtest wiederholen wir immer am Anfang kurz die Ergebnisse des letzten Treffens. Sollte also kein Problem sein.

    Hier könnt ihr den Text runterladen, falls ihr schon vorher mal reinschauen wollt.

    https://gegen-kapital-und-nation.org/staatsverschuldung/

     

  • Mi
    18
    Dez
    2019

    Tresen///Bar

    20:00

    Wie immer mittwochs, offene Kneipe, meistens ohne Kinkerlitzchen, manchmal mit Specials.

    Drinks à la Carte und Musik aus der Konserve (aber manchmal selber aufgelegt).

    Ende offen.

  • Do
    19
    Dez
    2019

    KÜFA - Gemeinsam Kochen

    18:30Nordpol

    Vegane KÜche Für Alle

    Gemeinsam kochen - für mehr Vielfalt auf dem Teller und drumherum.

  • Sa
    21
    Dez
    2019

    Nordpol-Tresen am Samstag

    21:00

    Der Nordpol-Tresen am Samstag. Mal mit Specials, mal einfach so. Immer mit Herz.

    Übrigens: Wenn du selbst mal einen Tresen machen willst, sprich die Menschen am Tresen an. Oder schau hier nach.

  • Mo
    23
    Dez
    2019

    Roter Montag: Die Familie und das Fest der Liebe

    19:00

     

    Liebe Freund*innen und Genoss*innen,

    Am Vorabend des Festes Liebe, bevor wir alle zu unseren Liebsten gehen
    und eine „besinnliche Weihnachtszeit begehen“, wollen wir  noch mal
    gesellschaftskritisch wie immer mit Glühwein, Punsch und Plätzchen einen
    Blick auf die Welt an diesen schönen Tagen werfen. So ganz schön laufen
    die Tage dann doch nicht ab, was an zahlreichen Trennungen, Streits und
    Familiendramen, die immer an diesen Tagen stattfinden, zu sehen ist.

    Unsere Diskussion wird sich darum drehen, welche Vorstellungen es zur
    Familie gibt und warum diese so existieren. Hieraus soll aus einem oft
    sehr emotionalen, unhinterfragbaren Streitthema, die Liebe, eine
    richtige Einordnung dieser für alle Menschen wichtigste Sache der Welt
    vorgenommen werden und eine Kritik an der Moral hinter diesem Mysterium
    entwickelt werden.
    Dies wollen wir Anhand von gängigen Werbesprüchen, Liebesfloskeln,
    Zeitungsartikeln oder Ansagen von Datingplattformen ergründen.

    Wir freuen uns auf Euch!

    Euer Roter Montag