We talked about NORDPOL at Fast Forward 2018

The weekend of the 17th of August, we followed the invitation from Plan C and participated in a session on social centres at their festival Fast Forward. The aim of the session was to have a conversation about what it takes to found and run a social centre, to appreciate common problems in organising but also to inspire people in other cities and places to get together themselves.

Apart from us, there were representatives from the other social centres; from the Common House in London, Centro in Frankfurt/Main and the Cowley Club in Brighton. The social centres represented are diverse both when one looks at the city and the environment, in which they exist, but also with regard to their age. The oldest centre is the Cowley Club founded in 2002, while the newest one is Centro founded last year in 2017. Nevertheless, the exchange was fruitful, stimulating and motivating. For those who could not attend, we are summarising our contribution here.

The Nordpol although more a bar with more or less regular pub nights than a social centre still host a great variety of discussions, political talks, concerts, language courses of refugees, a weekly for free shop and provides a general infrastructure for left politics in Dortmund. The positive effects of its existence cannot be overstated; multiple other initiatives followed the model and within Dortmund the Nordpol is an integral part of the left landscape.

All that it took for the Nordpol to be founded was a relatively small groups of people coming together in 2012, collecting money and founding a registered association. After year of collecting, we started looking suitable places and pretty quickly we were lucky and spotted a pub in the heart of the Nordstadt, the northern part of the city centre, which is a neighbourhood struck with poverty heavily patrolled by the police because of the perceived high rate of street crimes, and which has high percentage of migrant workers intermixed with some students and left activists.

Of course not everything is perfect and runs smoothly in the Nordpol. Organising a social centres takes a lot of time and needs committed people. Bringing new people on-board is an ongoing process and a crucial part of keeping a social centre running. We also need to do a better job with regard to getting a foothold in the local community and reaching people beyond what is commonly called the left scene

All in all, social centres can be catalysts for change and even though they involve a lot of work, it’s worth it. The conversations during that session showed though the circumstances the social centres exist in are different often the same types of problems arise for instance who cleans the toilets? To build a future, we need to foster more of these conversations and learn from each other.

Nordpol Makes the World Go Round – August 2018

Es ist heiß, am Kiosk gibt’s Eis und bei uns ein entspanntes Programm mit einigen Veranstaltungsurlauben. Wenn ihr mal nicht im Kanal seit, kommt rum!

  • Mi
    01
    Aug
    2018

    Nordpol-Tresen am Mittwoch

    20:00

    Ab 20 Uhr ist die Bar geöffnet, bei gutem Wetter stehen Stühle und Tische draußen. Musik kommt aus der Konserve und die Drinks sind à la carte.

  • Fr
    03
    Aug
    2018

    Operation Shantytown

    21:00Nordpol

    Der Nordstadt zuliebe.

     

  • Mi
    08
    Aug
    2018

    Tresen

    21:00

    Ab 21 Uhr ist die Bar geöffnet, bei gutem Wetter stehen Stühle und Tische draußen. Musik kommt aus der Konserve und die Drinks sind à la carte.

  • Do
    09
    Aug
    2018

    Antifacafe

    20:00Nordpol
  • Fr
    10
    Aug
    2018

    All my Friends are Animalz – Queer Tresen

    21:00

    Tresen für Queers + Friends mit guter Musik und leckeren Drinks

  • Sa
    11
    Aug
    2018

    Tresen

    21:00

    Ab 21 Uhr ist die Bar geöffnet, bei gutem Wetter stehen Stühle und Tische draußen. Musik kommt aus der Konserve und die Drinks sind à la carte.

  • Mi
    15
    Aug
    2018

    Tresen

    21:00

    Ab 21 Uhr ist die Bar geöffnet, bei gutem Wetter stehen Stühle und Tische draußen. Musik kommt aus der Konserve und die Drinks sind à la carte.

  • Sa
    18
    Aug
    2018

    "Träume unter Asphalt" - Infotresen zur Recht auf Stadt Aktionswoche

    19:00

    Bullenstaat in jeder Stadt, Ausverkauf von öffentlichen Räumen und Mietensteigerung bis über die Schmerzgrenze hinaus - das will keine*r! Deshalb will Recht auf Stadt Ruhr am 15. September die Straßen Duisburgs in eine Tanzfläche verwandeln. Vorab ist eine ruhrgebietsweite Aktionswoche geplant. Zur Vorfreude lädt Recht auf Stadt am 18. August zum gemeinsamen Cocktailschlürfen - und Infosabholen - ein.

    Infos zur Aktionswoche findet ihr unter www.realize-ruhrgebiet.de.

  • Di
    21
    Aug
    2018

    Hansa-Tresen

    20:00

    1 Hansa - 1 €. Dart. Schocken. Kein Kicker.

     

  • Mi
    22
    Aug
    2018

    Tresen

    21:00

    Ab 21 Uhr ist die Bar geöffnet, bei gutem Wetter stehen Stühle und Tische draußen. Musik kommt aus der Konserve und die Drinks sind à la carte.

  • Sa
    25
    Aug
    2018

    Konzert: Lentic Waters & Henry Fonda

    19:00
  • Mi
    29
    Aug
    2018

    Tresen

    21:00

    Ab 21 Uhr ist die Bar geöffnet, bei gutem Wetter stehen Stühle und Tische draußen. Musik kommt aus der Konserve und die Drinks sind à la carte.

  • Fr
    31
    Aug
    2018

    Grand Hotel Absturz mit Kneipenquiz

    21:00

    Grand Hotel Absturz, das steht für musikalische Genre-Vielfalt, exessives Trinken (nicht immer, aber immer öfter) und Specials zu studentisch günstigen Preisen.

    Also schauen Sie vorbei, kommen Sie rein, und bringen Sie ihre WG mit!

    Wir machen Kneipenquiz, also bringt FreundInnen mit! In Teams von minimal 2 bis max. 5 Personen wird gespielt. Anmeldungen am Abend am Tresen!

Heute 19 Uhr: Demo vorm Langen August

Für alle spontanen Mitleser*innen dokumentieren wir den folgenden Aufruf. Kommt alle vorbei!

„Eine Hausdurchsuchung gegen den Wissenschaftsladen, ein im linken Zentrum Langer August ansässiges Webhostingkollektiv, nahm die Polizei am Mittwoch zum Anlass, in die Räume sämtlicher Initiativen und Vereine im Haus einzudringen. Wir rufen am heutigen Donnerstag zu einer Solidaritätsdemonstration auf. Kommt um 19:00 Uhr zur Braunschweiger Straße 22!“

Mehr dazu bei der Autonomen Antifa 170